A T E L I E R  U N D  G A L E R I E

 

_______________________________________________________________________________

HOME   AKTUELL+VORSCHAU   KÜNSTLER   SKULPTURENGARTEN   ORT+KONTAKT   IMPRESSUM

 

 

 

Robert Förch und Peter Weydemann im atelier laubbach 2007 

 

 

 

ROBERT FÖRCH

 

 

Robert Förch wurde im atelier laubbach zum ersten Mal im Frühjahr 2007 im Rahmen der Doppelausstellung LINOLDRUCKGRAFIK I und II vorgestellt. Der erste Teil begann mit den Arbeiten von Robert Förch und Karl Rössing, der zweite folgte mit Drucken von Hannes Steinert, Klaus Süß und Peter Weydemann. Auch 2009 war er in der Ausstellung "Raum in der Fläche" beteiligt. 2012 hat er mit Linolschnitten zusammen mit Wendelin Matt, Rudi Pabel und Hannes Steinert an der Ausstellung SOMMERGÄSTE teilgenommen. Ab Februar sind seine Linoldrucke in der Ausstellung LANDSCHAFT UND LICHT zu sehen (siehe AKTUELL), gemeinsam mit Carsten Gille, Dieter Konsek, Rudi Pabel, Sibylle Prange und Barbara Putbrese.

 

Der Künstler hat sich ganz der Linolschnitttechnik verschrieben. Ausgangspunkt ist für ihn immer die Zeichnung vor Ort, im Atelier entstehen dann die Entwürfe für die druckgrafischen Umsetzungen. Sein Grundthema sind „Orte“ - Städte, Landschaften, Plätze, Innenräume: sie vermitteln Weite, Schönheit und häufig auch melancholische Erinnerung um Verlorenes. Förch schrieb 2005: „Von Anfang an bis heute hat mich immer die gegenständliche Welt interessiert. Dabei waren mir jedoch Gesichtspunkte der Abstraktion nie fremd“.

 



 

"Cividale", Farblinolschnitt, 44 x 58 cm

 

 


 

"Bauminsel in den Feldern", Farblinoldschnitt, 44 x 66 cm

 

 

Robert Förch, geboren 1931 in Künzelsau, hat an der Akademie Stuttgart bei Karl Rössing studiert, war später lange Jahre Leiter der Klassen für Zeichnen und angewandte Grafik in der IG-Schule in Stuttgart, bevor er sich ab 1991 ausschließlich als freier Künstler betätigt. Er lebt in Stuttgart. 

 

 

"Bretonische Landschaft", Farblinolschnitt, 35 x 52 cm

 

 

Neben dem Rompreis der Villa Massimo (1961) erhielt er zahlreiche Grafikpreise, darunter „Ecce Homo“, Frankfurt 1956, Ernst-Reuter-Gedächtnispreis, Berlin 1958 und Silbermedaille „Graphik aus fünf Kontinenten“, Leipzig 1965. Viele nationale und internationale Ausstellungen haben seine Arbeiten bekannt gemacht, sie sind in bedeutenden öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a. in der Staatsgalerie Stuttgart, der Graphischen Sammlung der Bayrischen Staatsgemäldesammlung München, der Sammlung Würth, dem Nationalmuseum Warschau, dem Museum Schloss Moyland und dem hessischen Landesmuseum in Darmstadt. 

 

ROBERT FÖRCH - Linolschnitte, Lithographien, Radierungen, Zeichnungen 1953 - 1981,

Kulturamt der Stadt Sindelfingen, Stuttgart 1981, 19.- €*   (vergriffen)

ROBERT FÖRCH - Zeichnungen, Gouachen, Aquarelle. Arbeiten aus den Jahren 1948 - 1996

Stuttgart 1997, 18 €*

* im Preis sind 7% Mehrwertssteuer enthalten


Bestellung über galerie@atelierlaubbach.de, portofreie Zusendung gegen Rechnung im Inland.

 

 

 

"Venezianischer Vorhang", Farblinolschnitt, 72x60 cm

 

 

 

Home